Autorenverzeichnis

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den aktuellen Autoren des Praxishandbuchs „Das neue Berufsbildungsrecht“.

Foto Hergenroeder aktuell   klein

Herausgeberin:

Dr. Carmen Silvia Hergenröder, Rechtsanwältin

Nach Abschluss des juristischen Studiums nebst Promotion an der Universität Konstanz arbeitete Frau Dr. Hergenröder als Rechtsanwältin in Berlin. Zusätzlich übte sie eine Dozententätigkeit an der Fachhochschule des Bundes der BfA in Berlin im Bereich des bürgerlichen Rechts aus. Neben ihrer Rechtsanwaltstätigkeit war Frau Dr. Hergenröder Dozentin an der Handwerkskammer für Unterfranken im Bereich des bürgerlichen Rechts und des Arbeitsrechts. Sie ist Lehrbeauftragte an der Technischen Hochschule Bingen. Frau Dr. Hergenröder schreibt für verschiedene Verlage und hält Seminare zum Arbeits-, Betriebsverfassungs- und Berufsbildungsrecht ab.

Dr. Martin Eitel (†)

Nach dem juristischen Studium an der Universität Konstanz nebst juristischen Staatsprüfungen und dem darauffolgenden Wehrdienst (u.a. im Bundesministerium der Verteidigung) folgte eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin mit Schwerpunkt im Bereich Zivil- und Arbeitsrecht, dabei auch Mitwirkung im Bereich der Ausbildung. Parallel dazu kam es zur Promotion an der Freien Universität Berlin. Im Anschluss daran folgten Tätigkeiten im anwaltlichen Bereich in Berlin, Potsdam und Heilbronn mit Schwerpunkten im Zivil- und Arbeitsrecht.

 

Ass. jur. Cyril Hergenröder, M. A., Europajurist (Univ. Würzburg)

ist als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte der Universität Würzburg tätig. Während seines rechtswissenschaftlichen Studiums sowie des Rechtsreferendariats befasste er sich schwerpunktmäßig mit Wirtschafts- und Steuerrecht sowie Arbeitsrecht. Zudem absolvierte er ein europarechtliches Begleitstudium. Parallel zum Studium der Rechtswissenschaften schloss er einen Magisterstudiengang in Spanischer und Deutscher Literaturgeschichte sowie Neuerer und Neuester Geschichte an der Universität Würzburg ab.

 

Prof. Dr. Andreas Marschner

geb. 1959 in Berlin. Herr Dr. Marschner absolvierte von Anfang 1978 bis zum Frühjahr 1981 eine Berufsausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt. Darauf folgten ein Studium der Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin sowie ein anschließendes Referendariat im Kammergerichtsbezirk Berlin. Später war er wissenschaftlicher Mitarbeiter (auf Teilzeitbasis) am Fachbereich Rechtswissenschaft der Freien Universität Berlin, bevor von ihm eine Tätigkeit als Grundsatzreferent bei der Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) in Berlin ausgeübt wurde. Es schloss sich vom Sommer 1992 bis zum Ende des Jahres 2002 einer Tätigkeit im Sozialministerium des Landes Sachsen-Anhalt in Magdeburg an, und zwar als Regierungsdirektor (Fachreferent). Zu Beginn des Jahres 2003 erfolgte ein Wechsel in eine hauptamtliche Lehrtätigkeit bei der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung (Fachbereich Sozialversicherung) in Berlin.